Karte

Kommentare


keine Kategorien
  > Seite 1 / 2 (15 Einträge)

Kommentare

Caterina am 15.02.2017 (Analysen)
Ich höre das Lied so:
Rio Reiser schlüpft sozusagen in die Rolle Gottes. Gott/das Göttliche/die höhere Macht (oder wie man es noch nennen mag) singt also darüber, welchen Platz er/es/sie in unserem Leben einnimmt, dass er/es/sie uns immer bedingungslos liebt und bei allem, was wir erleben, gegenwärtig ist. Wenn wir lachen, können wir Gott sehen, wenn wir weinen, können wir Gott sehen; immer und in allem können wir die göttliche Kraft sehen, sie ist immer da, wenn wir sie sehen wollen.
Ein Liebeslied von Gott an uns alle!!!

Wahrscheinlich war sich Rio Reiser auch ab einem gewissen Zeitpunkt darüber bewusst, dass er selbst - wie wir alle und alles - ein Teil Gottes ist und dass wir auch selbst eine ebenso bedingungslose, tiefe, erfüllende Liebe für alles um uns herum empfinden können, wenn wir uns auf den Weg machen, der "Schritt für Schritt ins Paradies" führt. "Wenn wir suchen, finden wir das neue Land. Uns trennt nichts vom Paradies - außer unsrer Angst."

Diese bedingungslose und erfüllende Liebe in sich selbst zu finden, ist das, wonach sich die Menschheit sehnt. Daher weinen wir, wenn wir das Lied hören. Es rührt an unsere Tiefe, wir erinnern uns, wohin wir nun auf Erden wollen.

Rio Reiser bringt in mehreren seiner Lieder zum Ausdruck, dass er diese Liebe für den Schlüssel zu allem hält.
Brigitte S. am 18.07.2016 (Analysen)
Meines Erachtens will er ganz einfach nur sagen, du bist mir so wichtig, dass ich ALLES menschenmögliche bzw. menschenunmögliche für DICH, wer auch immer damit gemeint sein mag, tun würde.
Thomas am 25.08.2012 (Analysen)
Also,ich fand die Analyse auch sehr interssant und gut.Das Lied ist einfach der absolute Hammer.Hab immer Pipi inne Augen,wenn ichs hoer.Und ich denke,dass Rio ueber alle moeglichen Analysen dieses Liedes lachen wuerde.
Ich mein,wenn ichs hoere,ich wuerds unterschreiben und genaudasselbe fuer mein Schatzi machen,er hat nur einfach n viel heftigeres Vokabular als die meisten von uns.Jeder , der eine andere Person liebt,egal ob jetzt schwul oder hetero will alles moeglich und auch das unmoegliche fuer seinen Partner tun.
Marius am 19.07.2012 (Analysen)
Aufschlussreiche und sehr durchdachte Analyse! Nach 25 Jahren immernoch eines meiner Lieblingslieder
Helle am 11.03.2012 (Analysen)
Das erste Grund warum ich mir die Maxi -single, damals 1986 gekauft habe, war die unglaublich schöne aufbauende Athmosphäre des Stücks. Das war und ist Blues nicht im Roots sinne aber Modern, und vor allem die Maxi version ist so was von.... . da kommen mir einfach tränen. Danach gehts mir sowas von gut. Wer es nicht kennt, gibt es bestimmt im Netz.
Auf jeden Fall wurde mir bei dem Wort Regenbogen auch klar das rio schwul war. ich glaube nicht, dass das da schon alle wussten.
Ich habe jedenfalls die Analyse genossen und find sie aufschlussreich. vielen Dank an Robert Keschke
blubb... am 07.08.2011 (Analysen)
gute Einwände...
lisa am 25.01.2011 (Analysen)
es ist sehr informativ und wird mir bei meiner analyse bestimmmt sehr weiterhelfen. das einzige, was ich zu kritisieren hätte, ist, was
Pursuivant am 28.12.2010 (Analysen)
"Wie auch immer, von harten Drogen hat Rio Reiser stets die Finger gelassen".

Diese Annahme ist wohl verkehrt; sie steht diametral der Aussage einiger Teststellen entgegen, sondern widerspricht auch seiner unmittelbaren Selbstaussage in seiner Autibiographie.
So singt Rio etwa am 13 Februar 1982 in der Markthalle Hambuerg:
"Ich brauch nur was zu essen und vielleicht ein bißchen Schnaps oder Shit oder Koks oder H".
(vgl.: http://www.youtube.com/watch?v=_nwqsqTEqjw)

In der Biografie "König von Deutschland" (1994 bei Kiepenheuer & Witsch) wird ausführlich von Rios Konsum von Mescalin berichtet, dass er auf einem Engagement der HCC in Westdeutschland kennen gelernt hatte.

Ich erkenne in der Ausgangsbehauptung "Rio hat stets die Finger von harten Drogen gelassen" , den Versuch des Autors entgegen offensichtlicher Fakten, aus Rio posthum eine Heldenfigur zu stilisieren, die er mit Sicherheit nie sein wolte. Wäre auch ein hilfloser Versuch - schließlich ist Rio an einer der härtesten Drogen, die es gibt krepiert: Am Alkohol!
Anna am 30.08.2010 (Analysen)
Wunderbares, tiefes Lied! Ich môchte es gerne mit meinem Pianisten einspielen, wer kann mir die Klaviernoten besorgen? Tausend Dank! Anna
Sascha am 30.07.2010 (Analysen)
Nachtrag:

"ich lüge und ich schwör für Dich."

Nach der von mir vorgeschlagenen Interpretation ebenso ein Schlüsselsatz.

Man kann sich förmlich vorstellen, wie der Protagonist seinem Gegenüber verspricht "Ich versetze die ganze Welt für dich, ich hol' dir den Mond, ich schwör'!"