Karte

Artikelarchiv

 (926 /  927)
alle /  Interviews /  Rezension /  lange Texte /  Rio als Autor /  Bücher /  im Volltext lesbar
Zeitraum
alle /  vor 2000 /  nach 2000

Datum

21.09.2017

Medium

irieites.de

Ausgabe

Seite

AutorIn

Karsten Frehe

Ton Steine Scherben “In Dub” (Echo Beach)

Ton Steine Scherben
“In Dub”
(Echo Beach – 2017)

Ton Steine Scherben und Dub: geht das!? Auf jeden Fall! Vor allem dann, wenn es einerseits um die Essenz von Dub und dabei gar nicht unbedingt um Reggae geht und andererseits mit Aldubb und Dubvisionist zwei der bedeutendsten Dubproduzenten des Landes an den Reglern saßen. Was hätte peinlich werden können, ist daher – das schon mal vorweg – gelungen und interessant.

Zum ersten Mal ist mir mit “Mole Hill Rockers” eine von Felix Wolter aka Dubvisionist gemixte Dubversion eines Scherbenklassikers 1997 auf dem “King Size Dub Sampler Vol. 3” begegnet, der sich mit ganz unterschiedlichen Facetten der damaligen Dubszene in Deutschland beschäftigte. Die Herangehensweise war gewagt, schon damals!

Seitdem reifte die Idee beim Echo Beach Labelboss Nicolai Beverungen und jetzt gibt es den Nachschlag: Ton Steine Scherben “In Dub”. Heres Ziel war dabei, bei den allermeisten Tracks mit möglichst wenig Overdubs zu arbeiten, also die Originalspuren zu dubben. Und so geht es zum Beispiel bei Aldubbs Versionen von “Wie In Den Tagen Midians” oder “Filmkuss” um Dub als Haltung bzw. technisches Prinzip und so gar nicht um Reggae. Dabei werden aus den Originalspuren ganz neue Nuancen gewonnen. Gerade im Vergleich mit den Originalen aus den 70er Jahren erschließt sich deutlich, was hier an Qualität geboten wird.

Reggae gibt es na klar auch auf die Ohren. So zum Beispiel bei der locker-fluffigen Version von “Lass Uns Ein Wunder sein”. Oppulenter wird es bei der Neuauflage von “Keine Macht Für Niemand”, da hier gleich eine ganze Reihe von weiteren Musikern hinzukamen und der Track neu interpretiert wurde. Zu den Beteiligten zählen RPS Lanrue von den Scherben, Nicolo Rovera, Saralène, Nina Hagen und (posthum) Rio Reiser. Der Riddim wurde von The Evolution, der Band von Gentleman, eingespielt. Sicher der massenkompatibelste Track des Albums.

Bin gespannt, wie eingefleischte Ton Steine Scherben-Fans das Album finden werden. Mich hat es, vor allem wegen der gebotenen Klasse und Vielfalt, nach und nach wirklich gepackt. Für’s Nebenbeihören sind viele der Tracks nämlich nicht gemacht. Man sollte dem Longplayer also mit etwas Zeit begegnen.

Anmerkungen

Quelle:
https://www.irieites.de/wordpress/?p=17079

Rezension zum Tonträger

In Dub (Ton Steine Scherben, 2017)
Lesezeichen setzen:
Kommentare

noch keine Kommentare
Kommentar schreiben



Kommentare werden von uns überprüft, bevor sie auf der Seite erscheinen.

Zeig uns bitte, dass Du keine Maschine bist

Gib bitte hier Deinen Namen rückwärts und ohne Leerzeichen ein: